Datenschutz

Zusatzbezeichnungen / Leistungsspektrum


Neben unserer Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
eignen wir uns durch regelmäßige Fort- und Weiterbildungen zusätzliche Qualifikationen an.
Außerdem beinhaltet unsere Praxis modernste medizinische Ausrüstung zur Diagnostik und Therapie von Krankheiten am Bewegungsapparat.

• Ambulantes Operieren

Wir bieten ambulante und stationäre Operationen der Extremitäten an. Hierbei kooperieren wir seit 2014 mit der ‚Praxisklinik Charlottenburg‘ in Berlin. Dort führen wir, unter modernsten Möglichkeiten Operationen in minimalinvasiver (Arthroskopie, Gelenkspiegelung am Knie, oberen Sprunggelenk und Schulter) und offener Technik (Vorfußoperationen, kleine handchirurgische Eingriffe, Materialentfernungen) durch. Vorwiegend werden die ambulanten Eingriffe durch Dr. Falk von Samson im ambulanten Bereich durchgeführt. Der besondere Schwerpunkt liegt hierbei bei minimalinvasiven eingriffen am Schultergelenk und am Kniegelenk.
• Stationäres Operieren

Die stationären Operationen erfolgen durch uns als Honorarärzte im 'Vivantes-Klinikum Auguste-Viktoria' in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der orthopädisch-unfallchirurgischen Abteilung. Der Schwerpunkt liegt hierbei in der endoprothetischen Versorgung des Hüft- und Kniegelenkes. Das 'Auguste-Viktoria-Krankenhaus' ist seit Jahren ein, durch Endocert zertifiziertes 'Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung' und erhielt diese Zertifizierung auch als erste Klinik in Berlin. Dr. Andreas Erbach ist seit 2014 ebenfalls durch Endocert als Hauptoperateur zertifiziert.
• Digitales Röntgen

Als Digitales Röntgen werden in der Radiologie Verfahren zum Röntgen bezeichnet, bei denen die Aufnahmen digitalisiert werden. Zum Wohle der Patienten wird im Vergleich zur konventionellen Röntgentechnik dabei wesentlich weniger Strahlung verwendet. Digitales Röntgen ist nur sinnvoll im Zusammenspiel mit einem RIS und einem PACS (Picture Archiving and Communication System) - In der Medizin ein Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem. Dies wird in unserer Praxis verwendet. Der große Unterschied zum Röntgenfilm ist die bessere Nachbearbeitung und die Integration in den Ablauf eines Krankenhauses oder in einer Arztpraxis. Digitale Röntgenbilder werden wie bei einem normalen Röntgen mit einem Röntgenstrahler gemacht. Nach der Aufnahme stehen verschiedene Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung zur Verfügung.
• Sonographie


Die Sonographie wird in vielen Bereichen der Medizin angewendet. In der Orthopädie verwenden wir diese Untersuchungsmethode zur Darstellung von Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln und Bändern. Es lassen sich Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe, in einer Zyste oder einem Gelenk darstellen. Der größte Vorteil dieser Untersuchung liegt darin, dass sie in Echtzeit durchgeführt wird, und das Gewebe in Bewegung beurteilt werden kann. Dies erfolgt ohne jegliche Strahlenbelastung!

• Akupunktur

In unserer Praxis erfolgen zwei Arten von Akupunktur. Zum einen die Akupunktur nach TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), als auch die Triggerpunktakupunktur. Im Rahmen der TCM Akupunktur werden derzeit viele Schmerztherapien an der Lendenwirbelsäule und dem Kniegelenk bei Arthrose durchgeführt, da dies von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Diese seit mehr als 2000 Jahren bestehende Akupunktur wird jedoch bei uns auch am gesamten Bewegungsapparat mit Erfolg durchgeführt. Die Triggerpunktakupunktur wird ganz speziell zur Therapie von muskulären Verspannungen durchgeführt. Die sog. Triggerpunkte oder "muskulären Hartspänne' können mit einzelnen Nadeln unmittelbar gelöst werden, und nach wenigen Behandlungen stellt sich eine deutliche Schmerzlinderung dar. Studien zeigen, dass 80-90% aller Schmerzen mit solchen Triggerpunkten einhergehen.
• Sportmedizin

Die Sportmedizin findet, wie es der Name schon beinhaltet Anwendung bei allen möglichen Sportverletzungen.
Dies geht von konservativen (nicht-operativen) bis operativen Therapie- maßnahmen. Beispiele hierfür sind ‚Jumpers-Knee', Tennis- oder Golferellenbogen, Meniskusverletzung infolge eines Sportunfalls oder eine Kreuzbandverletzung am Knie.
Auch prophylaktische Untersuchungen wie ein Sport-Check sind in der Sportmedizin sinnvoll.
• Chirotherapie

Bei der Chirotherapie oder Manuellen Therapie werden sog. Blockierungen an kleinen oder großen Gelenken mittels bestimmter Grifftechniken behandelt.
Hierbei werden mobilisierende oder manipulierende Chirotherapiegriffe angewendet, um muskuläre Spannungen zu lösen. Am Häufigsten wird dies an der Wirbelsäule und an den Facettengelenken angewandt. Blockierungen können jedoch jedes Gelenk des menschlichen Körpers betreffen.
• Magnetfeldtherapie


Die Wechselfeld-Magnettherapie bewirkt die Verbesserung von Durchblutung und Zellstoffwechsel. Magnetische Wechselfelder induzieren im Körper elektrische Spannungen. Diese können chemische und physikalische Vorgänge an Zellmembranen beeinflussen.

Zum Einsatz kommt die Magnetfeldtherapie bei Wundheilungsstörungen, degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule, Knochenbrüchen und Migräne sowie Sehnenansatzreizungen.

• Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESW)

Die niederfrequenten, extrakorporalen Stoßwellen entfalten ihre Wirksamkeit, indem sie das erkrankte Gewebe reizen. Dabei regen sie komplexe Vorgänge an, welche die Durchblutung und den Zellstoffwechsel fördern. So werden Heilungsprozesse begünstigt und Schmerzen gelindert.
Vorwiegend setzen wir diese Therapie bei der Kalkschulter (Tendinosis calcarea), dem akuten und chronischen‚Tennisellenbogen‘ (Epikondylitis) oder dem ‚Fersensporn‘ (Fasziitis plantaris) ein. Darüber hinaus erzielen wir gute Therapieerfolge bei Sehnenansatzsyndromen am Knie (Jumpers Knee, Patellaspitzensyndrom) oder Hüfte (Schleimbeutelentzündung, Enthesiopathie) und bei der Muskeltriggerpunktbehandlung (z.B. Schulter-Nacken-Bereich).